Zur Person

Bernhard Bauch ….

Musikalischer Hintergrund

Nachdem ich als Kind viel Rhapsodie in Blue, Peter und der Wolf und Bilder einer Austellung gehört hab, wurden meine Ohren in der Jugend vorrangig mit Nirvana und Smashing Pumpkins gewaschen.

Aktuelle musikalische Hintergründe sind:
Tortoise, Grizzly Bear, Karate, Naragonia, Jaga Jazzist, John Cage, Portishead, Surfjan Stevens, Björk, Tied & Tickled Trio, Beck, Frank Zappa, Motorpsycho, …
Ganz einfach oder plump: im Grunde alles außer HipHop und Techno. Explizite Dislikes: Reggae und Musicals.

Wie in “Musikalischer Werdegang” zu lesen ist, hab ich auch viel Zeit mit elektronischer und experimenteller Musik verbracht.

Instrumente: Schlagzeug, gefolgt von Tasteninstrumenten – Klavier, Synth, Bass, …

Facts:

Seit 2020 bin ich Vater meines Kindes. Ausserdem arbeite als Ton- und Lichtgestalter am Theater am Rand mache da auch viel Live-Sound, mache immer wieder Freie- und Auftragsarbeiten im Bereich Medienkunst, habe eine Yogalehrer Ausbildung gemacht und auch unterrichtet, hatte die Hände schon tief in der Erde um Kräuter anzubauen und zu Tees, Salben und Massageölen zu verarbeiten, 2016 Stadtflucht aufs Land. Gründungsmitglied der beiden Kulturorten Ida Nowhere (Berlin) und Subterrarium (Wien), habe 10 Jahre als Web-Entwickler also als Programmierer gearbeitet,
davor Medienkunst in Wien und Berlin studiert, 1982 in Wien geboren.

Weiteres steht im musikalischen Werdegang, hier im Lebenslauf und in der Liste allermöglichen Projekte, die ich so gemacht habe.

Eigene Releases:

  • MELON” – Bernhard Bauch (Timezone Records, 2023, DE, Album)
    mein erstes Solo-Album, Songwriting, Instrumente, Recording, Mixing … alles aus der eigenen Feder; mit einem Studiogast für Saxophone.
  • Schrecken & Bernhard Bauch (2019, Ventil Records Vienna, Vinyl)
    Komposition, Arrangement, Schlagzeug und andere Instrumente, Recording
  • Mute Swimmer and Band “Present Perfect” (2015, Berlin, EP)
    Schlagzeug, Arrangement
  • Mute Swimmer and Band “Second” (2014, Berlin, Vinyl)
    Schlagzeug, Arrangement
  • KES “Tous Les Soirs” (2007, Vienna, CD)
    Komposition, Arrangement, Schlagzeug und andere Instrumente, Recording, Mixing
  • The Handydandy “Live in Rio” (2006, Vienna, CD)
    T-610 und MaxMSP Patches
  • KES “Panama” (2003, Vienna, CD)
    Komposition, Arrangement, Schlagzeug und andere Instrumente, Recording, Mixing
  • MIDI “Meistens irreparable defekte integriert” (2003, Vienna, CD)
  • KES “Für den Tiger” (2001, Vienna, CD)
    Komposition, Arrangement, Schlagzeug und andere Instrumente, Recording, Mixing

Band Geschichten:

  • KES – kleines einmannsportsegelboot (Studio- und Liveprojekt, Songwriting, Schlagzeug, Aufnahme, Mixing) 1999-2008
  • Protestant Workethic (als Schlagzeuger)
  • Mute Swimmer (+Band) als Schlagzeug in Berlin 2014-2016
  • The Handydandy 2005-?
  • Zwischendurch Percussion/Schlagzeug für Gosia Winter in Berlin für eine kurze Zeit.
  • Dann mit dem Auszug 2015 aufs Land. Mit Schlagzeug und ein Harmonium und hab begonnen selbst endlich wieder eigene Musik aufzunehmen .. oder DrumLoops, ohne Samples.. Wieder ganz zurück, ganz einfach und minimal. Anfangs nur Schlagzeug und Harmonium, dann mit E-Bass, dann auch mit Synth. usw.

Musikalischer Werdegang:

Musikalisch als Sohn eines (Blasmusik-)Kapellmeisters und Tonmeister vom österreichischen Rundfunk geboren und gehörsam sozialisiert.
Als Kind von der Oma zum Klavier spielen getrieben; aber dann hat letztlich der eigene Wille gewonnen (der Klavierunterricht wurde nach drei Jahre nicht fortgesetzt), um dann als Jugendlicher zum Trommeln auf echten Trommeln beginnen zu können.
Oder anders: von 3 Jahren Klavierunterricht (als Kind), dann autodidaktisch Schlagzeug-spielen, mit blutjungen 16 Jahren erste eigene Bandaufnahmen auf einer analogen 8-Spur Bandmaschine (die ich immer noch in Verwendung habe), dann 8-Spur ADAT, dann kamen die unendlichen Weiten und Möglichkeiten des Computers.

Dann durch das Studium (Medienkunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien) experimentelle Musik kennen gelernt von John Cage und und und ..  dann ein eigenes Radiosendungs Format “gegründet” (mit nur einer Sendung, leider): Musik Beton.

Auf Europa-Tournee mit THE HANDYDANDY (die erste Bluetooth-Rockn-Roll Band) in London, Amsterdam, Paris, Wien, Zurüch und im Waldviertel. In Berlin dann neben Max-MSP auch viel mit Supercollider gearbeitet, viel Digital.
Letztes grosses digitales Musikprojekt GERNOT UNTERGRUBER: So klingt eine Website.
FLUFF Experimente mit Feedbacks und mit David Schweighart und Jakob Rihs
an der UDK unter/bei/mit Alberto Decampo Instrumenten-bau: Die Weissheit mit den Löffeln

Die Aufmerksamkeit auf das unscheinbare!
Daher: viele Fieldrecordings gemacht. Eine Sammlung der Aufnahmen mit Geolocations und Fotos habe ich im Projekt EARS ARE WINGS gesammelt.

Netzwerk:

Danke Ronja für 100 Mijolen.